...dein Club für echte Livemusic
                            ...dein Club für echte Livemusic

10. Oktober 2015

Brian Auger feat. Alex Ligertwood...!

Sie strömten schließlich aus aller Herren Länder in unseren kleinen Club: Die Fans des Großmeisters der Hammond B3 kamen nicht nur aus der Region. Wie immer , wenn musikalisch Hochkarätiges geboten wird (also eigentlich immer;-), reisten Bluesfans aus den Niederlanden, dem Ruhrgebiet und dem Rheinland bis Mönchengladbach, Köln und Düsseldorf an. Trotz des schwierigen Termins mitten in den Ferien ging so um 19:25 Uhr das letzte Ticket über den Tresen, der Muddy Waters Saal war komplett "sold out".

Und niemand wurde enttäuscht: Am 10.10. konnte man in Geldern einen Brian Auger in Höchstform  erleben. Eindrucksvoll unterstrich der Mann, der schon Eric Burdon, den Yardbirds, Rod Steward, Alexis Korner, Jimi Hendrix, Led Zeppelin, Tony Williams, Julie Driscoll, Klaus Doldinger’s Passport, Simply Red u.v.a. seinen musikalischen Stempel aufdrückte, dass er zu Recht als bester Hammond-Organist aller Zeiten in die Musikgeschichte eingegangen ist. Dabei wirkt Brian kein bisschen müde oder ausgepowert. Mit ungebremster Dynamik und grenzenloser Spielfreude dominiert er das musikalische Geschehen auch an diesem Abend an der Niersbrücke.

Der unverwechselbare Sound seiner B3, die flinken und gefühlvoll phrasierten Läufe über die Keyboards von Orgel und Piano stehen ganz im Vordergrund der jazzigen Arrangements. Auger kann sich in seiner vierköpfigen Band voll entfalten und tut das auch hemmungslos und ohne jede Einschränkung, die ihm das Leben als Begleitmusiker zahlreicher Popgrößen oft nicht leicht machten. Heute kann er „die Sau rauslassen“ und das tut er auch nach Herzenslust, so dass seine Mitspieler lange nur den perfekt abgestimmten Background abgeben.

Sänger Alex Ligertwood, als Frontmann von Santana selbst von einigem Rang und Namen, steht völlig im Schatten von Augers brillantem Keyboardspiel. Erst bei „I love you more than you will ever know”, weit in der zweiten Hälfe des Gigs, lässt Ligertwood aufblitzen, dass er immer noch ein bemerkenswerter Sänger sein kann. Bassist Mike Clairmont gibt Augers Spiel eine solide Basis. Dass er sein Instrument großartig beherrscht, sehr kreativ und perfekt im Timing ist, zeigt er nicht nur in seinem Solopart. Karma Auger bedient die Schlagzeug-Batterie mit derselben Souveränität wie sein Vater die Tasten. Auch er bekommt sein Solo, das ihm standing ovations des Publikums und den sichtlichen Stolz seines Daddys einbringt: Technisch perfekt und rhythmisch vielschichtig, sicher und mit dem Groove, den sich jede Bluesrockband wünscht. Im Auftreten von sympathischer Bescheidenheit überlässt der Filius aber dem Star den Raum, den dieser braucht und ausfüllt.

Der Protagonist des Hammondsounds seit über 40 Jahren, Brian Auger, wird allen Erwartungen denn auch mehr als gerecht. Über seine Genialität als Musiker hinaus begeistert er mit typisch britischem Humor als Entertainer, wenn er in broken Denglisch von Angie Merkel, der NSA und der Nummer von David Hasselhoff parliert oder auf dem Weg zur Bühne irgendjemanden aus dem Publikum anspricht, ob er denn der erwartete Keyboarder sei: „Someone has to play the keyboards, now…!“ Gut, dass er es dann doch noch selbst übernommen hat.

 

Bericht: Gregor Pickers, Fotos: Heinz Spütz, Gregor Pickers

Hier findet ihr uns

Culturbüro

Felix Pickers
Am Rodenbusch 68
47608 Geldern

Kontakt

+49 2831-2983

culturkreis-gelderland@web.de

Mojo Makers großes Finale

 

Voll überzeugt hat die Band aus Kopenhagen. Amtlicher Bericht von Stefan Perry und erstklassige Fotos von Heinz Spütz hier...

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Culturkreis Gelderland eV 2016